Mit StDin Maria Brunner und OStR Gerd Stoiber verlassen zwei langjährige Stützen das Lehrerkollegium des Robert-Schuman-Gymnasiums in Cham, um nun den wohlverdienten Ruhestand zu genießen. Schulleiter Günter Habel verabschiedete die beiden beliebten Pädagogen in Gegenwart des Lehrerkollegiums.

Seit dem Schuljahr 1981 ist Maria Brunner – nur mit der Unterbrechung der Elternzeit – Teil des Kollegiums am RSG, das sie nachhaltig mitgeprägt hat. Ihr Engagement galt vor allem der Fachschaft Katholische Religionslehre, der sie in den letzten Jahren auch als Fachbetreuerin vorstand. Aber nicht nur in dieser Funktion hat sie das Schulleben geprägt, sondern auch durch die Gestaltung vieler Andachten und Gottesdienste und ihr besonderes karitatives Engagement, das sie durch die alljährliche Weihnachtstrucker-Aktion oder durch die Kollekte für Aidswaisen in Afrika bereicherte. Maria Brunner verkörperte durch ihr Engagement das soziale Gewissen des RSG und den immerwährenden Appell, auch an die sozial Schwachen zu denken und sich für diese einzusetzen.

Als Lehrerin prägte sie in den Fächern Französisch und Katholische Religionslehre Generationen von Schülerinnen und Schülern mit und wird diesen durch ihre individuelle Art des Unterrichtens im Gedächtnis bleiben. Durch ihre offene Herzlichkeit, mit der sie auf die Menschen zugeht, hat sie nicht nur für die Schülerinnen und Schüler das RSG zu einer „Schule mit Herz“ werden lassen, sondern auch für ihre Kolleginnen und Kollegen.

Auch Gerhard „Gerd“ Stoiber geht in den Ruhestand, dessen ruhige, überlegte Arbeit die naturwissenschaftliche Arbeit am RSG bereicherte. Denn seit 1984 ist der in Chammünster geborene Lehrer eine Konstante in den Fächern Mathematik und Physik. Sowohl durch seine linear-souveräne Arbeit als auch durch seine Strenge und Fairness erwarb er sich nicht nur bei seinen Schülerinnen und Schülern Respekt, sondern mehrfach schenkten ihm auch die Kolleginnen und Kollegen das Vertrauen und wählten ihn ins Gremium des Personalrats. Auch dort blieb er stets sich selbst und seinen Prinzipien treu und ließ sich nie den Schneid abkaufen.

Darüber hinaus brachte sich Gerd Stoiber auch als Kampfsportler in das Wahlfachangebot der Schule ein und gab als Träger des schwarzen Gürtels Selbstverteidigungskurse. Auch hat er sich um das Fahrtenprogramm am RSG verdient gemacht, da er wiederholt den Austausch mit Ungarn durchführte, bisweilen sogar nach Italien fuhr und an der Seite seiner Frau Gabriele ebenfalls am Austausch mit Frankreich beteiligt war. Auch an den Skikursen bzw. Wintererlebniswochen hat sich Gerd bis zuletzt rege beteiligt.

Die Reiselust hat ihn auch privat gepackt, sodass er schon in die verschiedensten Winkel unserer Erde gekommen ist – meist im Sattel seines Motorrades. Der begeisterte Biker düste so schon durch Frankreich, Spanien und Marokko, hat aber noch einige Ziele, die er ansteuern will und wird.

Die Schulfamilie wünscht Maria Brunner und Gerhard Stoiber alles Gute für den Ruhestand, dass er gar nicht so ruhig werden wird, sondern immer wieder von schönen Reisen und Touren unterbrochen werden wird und natürlich auch von Besuchen an der alten Wirkungsstätte. Liebe Maria, lieber Gerd, alles Gute ad multos annos!