Zusammen mit ihren Deutschlehrern Beate Amberger, Karolin Heil und Wolfram Steininger erlebten die Fünftklässler des Robert-Schuman-Gymnasiums einen besonderen Schultag bei einer Aufführung von Erich Kästners „Pünktchen und Anton“ im Regensburger Velodrom.

Nach einer Schrecksekunde vor Beginn der Vorstellung, weil die Darstellerin von Pünktchen erkrankt war, konnten die Schüler wieder aufatmen: Eine andere Schauspielerin sprang spontan ein und bestand ihre Feuerprobe mit Bravour. Voller Lebensfreude und glänzend kindlich und kindisch aufgelegt verkörperte die junge Schauspielschülerin ihre Rolle und bildete zusammen mit Anton ein eingeschworenes Team, das die jungen RSGler fesselte. Dass sie dabei meist das Textheft bei sich hatte, fiel da so manchem Schüler gar nicht auf.

Nach der Vorstellung wartete noch ein besonderes Erlebnis auf die Schüler: Nicht zuletzt, weil das Robert-Schuman-Gymnasium eine sog. Kooperationsschule des Theaters Regensburg ist, mischten sich die Schauspieler nach der Vorstellung ohne Starallüren für ein gemeinsames Foto unter die RSGler und sorgten so für ein ganz besonderes Erlebnis.