Jasmin Alami vertritt Deutschland bei der internationalen Neurowissenschaften Olympiade

Einen außergewöhnlichen Erfolg kann Jasmin Alami vom Robert-Schuman-Gymnasium verbuchen: Die Schülerin aus der 11. Jahrgangsstufe hat in Frankfurt am Main den ersten Platz bei der Deutschen Neurowissenschaften Olympiade belegt. In dem in englischer Sprache durchgeführten Wettbewerb ging es um das Thema Gehirn. Dazu gehörten unter anderem ein neuroanatomischer Praxisteil, bei dem Gehirnmodelle und echtes Gewebe des menschlichen Gehirns verwendet wurden, sowie eine Patientendiagnose mit Videos und Anamnesen. Damit hat sie sich die 16-Jährige als beste Teilnehmerin für die internationale Olympiade qualifiziert, die im September im südkoreanischen Daegu stattfinden wird. Schulleiter Günter Habel gratulierte Alami zu dieser hervorragenden Leistung mit einem Reiseführer für das asiatische Land und würdigte ihr großes Engagement.