„Überlaß' dein Boot auf dem Meere des Schicksals nicht den Wellen, sondern rudere selbst; aber rudere nicht ungeschickt.“ Diese Worte des deutschen Lyrikers August Graf von Platen nahmen sich die  Lehrerinnen und Lehrer des Robert-Schuman-Gymnasiums in Cham bei ihrem Personalausflug zum Motto; denn in diesem Jahr wagten sie sich bei strahlendem Sonnenschein aufs feuchte Nass und zugleich auf einen Streifzug in die römische Geschichte.

Die navis lusoria tänzelt spielerisch leicht über die in Herbstsonne getauchte Naabmündung.

Dazu mussten sich die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Mariaort bei Regensburg begeben, wo an der Naabmündung die „Regina“ auf sie wartete, ein Nachbau eines römischen Flusskampfschiffes vom Typ navis lusoria, mit dem die Römer vor knapp 2000  Jahren den „nassen Limes“ kontrolliert und das Imperium Romanum vor germanischen Eindringlingen geschützt hatten. 2004 hatten Studenten der Universität Regensburg unter der Leitung von Dr. Heinrich Konen dieses Schiff im Rahmen eines experimentalarchäologischen Projektes nach antiken Quellen und Funden nachgebaut. Seitdem steht das Schiff interessierten Gruppen zur Verfügung, die dort unter Anleitung der fachkundigen Schiffsbesatzung das antike Pullen erlernen können.

Kollegium und Schulleitung in einem Boot (bzw. Schiff)!

Dieser Herausforderung auf ungewohntem Terrain stellten sich auch Kollegium und Schulleitung des RSG und bewiesen dabei eindrucksvoll, dass sie ein gut aufeinander abgestimmtes Team sind. Denn bereits nach der kurzen Einweisung durch den Schiffsführer bewegten sie nach dessen Anweisungen („Ruder an überall“) dieses antike „High-tech-Schiff“ sehr geschickt über das Wasser der Naab. So ist es auch kein Wunder, dass einige Kollegen sogar eine zweite Fahrt unternahmen. Auf beiden Fahrten wurden übrigens laut den Angaben des Schiffsführers „sehr respektable Zeiten gerudert“. Dies ist nicht zuletzt auf die starke Leistung der Schlagfrauen zurückzuführen, die teilweise das Schiff zu zweit bewegen durften?!

Powerfrauen mit Ruder = Ruderfrauen mit Power!!!

Im Anschluss an diese körperliche Ertüchtigung kehrten die Schumanisten beim Prösslbräu in Adlersberg ein und ließen den Personalausflug bei gutem Essen und kollegialen Gesprächen genussvoll ausklingen, bevor sie die Heimreise nach Cham antraten.