Über eine bis auf den letzten Platz besetzte Mensa konnten sich vergangenen Freitag alle Mitwirkenden des Big-Band- und Solistenabends am Robert-Schuman-Gymnasium freuen. Unter Leitung der Musiklehrer Florian Simeth, Roland Polzer, Susanne und Martin Trosbach hatten die verschiedenen Ensembles sowohl Filmmusik als auch Musik der aktuellen Pop- und Rockmusik einstudiert. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter, Herrn OStD Günter Habel, zeigte die Bläserklasse der 5. Jahrgangsstufe, was sie bereits in der kurzen Zeit von September vergangenen Jahres bis jetzt auf ihren Instrumenten unter der Leitung von Roland Polzer gelernt hatten. Die gezeigten Leistungen waren bereits sehr beachtlich und reichten von leichten klassischen Bearbeitungen wie Beethovens „Ode an die Freude“ bis zur Rocknummer „Rock in the Max, Mr. Sax“. Daran anschließend präsentierte das Gesangsensemble der 10. Klasse unter Leitung von Susanne und Martin Trosbach in stimmlich gekonnter Weise die Titelmelodie aus dem Film „I´m singing in the rain“ sowie „Make you feel my love“ von Adele. Bevor es in die Pause ging, entführte die ca. 20-köpfige RSG-Big-Band unter Leitung von Florian Simeth die Zuhörer wiederum in die Welt des Films mit Klassikern wie „Shrek 2“, „Tarzan“ und „Mission impossible“. Bestes Ohrenkino im wahrsten Sinne des Wortes!

Der zweite Konzertteil wurde nun von der Bläserklasse der 6. Jahrgangsstufe unter Leitung von Herrn Polzer eröffnet. Neben klassischen Arrangements und Klassikern wie dem Beatles-Song „Hey Jude“ standen hier auch zwei Stücke aus der bayerischen Volksmusik auf dem Programm. Besonderes Lob verdient das Trompetensolo zur „Ode an Europa“ von Lukas Kachelmeier, das der Schüler sicher und mit sauberer Tongebung vortrug.

Neben diesen beachtenswerten Ensembledarbietungen folgte nun mit dem Solovortrag des Stückes „She´s like the wind“ aus „dirty dancing“ mit Valeria de Pascalis einer der Höhepunkte des Konzerts. Auswendig, absolut sicher und mit viel Gespür für die klanglichen Möglichkeiten des RSG-Flügels beherrscht die junge Dame diesen Pop-Klassiker der 80er Jahre.

 Mit „Hakuna Matata“ und den Schülern der Unterstufe wurde es nun sehr unterhaltsam. Dieses Lied wurde in verschiedenen Sprachen, die am RSG unterrichtet werden, vorgetragen.

Den Schlusspunkt des Konzerts setzte wieder einmal die Big-Band, wobei auch hier bekannte Film-Klassiker wie „Indiana Jones“ oder „Peter Gunn“ zum besten gegeben wurden.

Insgesamt kann man sagen, dass es eine runde gelungene Veranstaltung war, über die sich nicht nur Schulleiter Günter Habel und die Musiklehrer, sondern auch alle Mitwirkenden und besonders das Publikum freuen durften. Dies wurde mit lang anhaltendem Applaus belohnt.