Während sich im herkömmlichen Schulalltag Fach an Fach reiht, bietet die Gebundene Ganztagsschule am Robert-Schuman-Gymnasium in Cham ein alternatives Konzept: Neben den herkömmlichen Unterrichtsfächern gibt es ein vielfältig erweitertes Angebot. Dieses umfasst zusätzliche Übungs- und Intensivierungsstunden in den Kernfächern unter Leitung der jeweiligen Lehrkraft. So werden die Fächer Mathematik, Deutsch und die in der fünften Klasse begonnene Fremdsprache (Englisch oder Latein) besonders intensiv gefördert. Zudem sind die von erfahrenen Pädagogen betreuten Hausaufgaben- und Lernzeiten sowie ein für die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen zugeschnittenes Kompetenztraining wichtige Bausteine dieses Konzeptes.

Der Schüler wird – auch abseits des bloßen Wissenserwerbs – als ganzheitliche Person betrachtet und soll in der Obhut der Schule zu einer individuellen und mündigen Persönlichkeit reifen. Dieses zentrale Anliegen von Erziehung und Bildung steht im Zentrum der pädagogischen Arbeit und gründet auf der Maxime Pestalozzis von Bildung mit „Kopf, Herz und Hand“ – im Übrigen auch das Schulmotto des RSG!

Die Gebundene Ganztagsschule endet nicht um 13.00 Uhr, sondern bietet eine Betreuung bis 16.15 Uhr! Dabei steht den Schülerinnen und Schülern eine bunte Palette von sportlichen, musischen und künstlerischen Aktivitäten offen, aus der sie ihre individuelle Wahl treffen können. Natürlich wird auf eine ausgewogene Rhythmisierung des Tagesablaufs geachtet, um Überlastungen vorzubeugen. So wechseln sich intensiver Unterricht und freiere Arbeitsphasen mit handlungsorientiertem Lernen, Bewegung sowie auditiven und visuellen Lernmethoden ab. Besonderes Augenmerk wird auf das Training der gymnasialen Methoden und die Leseförderung gelegt. Für Abwechslung im Schulalltag sorgen Erlebnispädagogik und regelmäßig abgehaltene Klassenleiterstunden, die den Zusammenhalt in der Klassengemeinschaft und die soziale Kompetenz fördern.

Gerade dieses vielfältige Programm wird von den Schülerinnen und Schülern als besonders angenehm empfunden. Die Lernzeiten bieten die Möglichkeit, das Arbeitspensum weitgehend in der Schule zu erledigen, sodass in der Regel keine schriftlichen Hausaufgaben anfallen. In der Mittagspause werden die Schülerinnen und Schüler in der Mensa täglich mit einem ausgewogenen Mittagessen versorgt.

Besonders positiv wird von den Fünftklässlern die herzliche Atmosphäre am RSG wahrgenommen: Nicht nur die anregende Atmosphäre in der Klassengemeinschaft, sondern die Bemühung um jeden einzelnen Schüler – angefangen bei der Schulleitung, über ein fürsorgliches Lehrerkollegium und auch die Mitschüler, die den „Kleinen“ z.B. als Tutoren mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihnen helfen, den Wechsel ans Gymnasium zu meistern. Alles in allem sind die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Ganztagsklasse sehr zufrieden und können dieses Unterrichtskonzept nur weiterempfehlen.

Für interessierte Eltern veranstaltet die Schulleitung des RSG am Dienstag, den 21. März 2017, um 19.00 Uhr einen Informationsabend zur Gebundenen Ganztagsklasse. Dabei wird die stellvertretende Schulleiterin Angela Schöllhorn den Eltern in den Räumlichkeiten der Ganztagsklasse (Raum E 25) die Erfahrungen mit dieser neuen Unterrichtsform vorstellen.

Die Anmeldung für den Besuch des Gymnasiums ab nächstem Schuljahr wie auch der Ganztagsschule für Schülerinnen und Schüler findet vom 8. bis 12. Mai 2017 statt.

 Einige Aussagen von Schülerinnen und Schülern zur Ganztagsklasse:

„Es ist toll, dass wir in der Regel alle Hausaufgaben bereits in der Schule erledigen können.“ (Madeline)

 

„Mittags essen wir in der Mensa und bei schönem Wetter spielen wir auch draußen.“

 (Leandro)

 

„In den Lernzeiten können wir bei qualifizierten Fachlehrern nachfragen, wenn wir etwas noch nicht ganz verstanden haben!“ (Samuel)

 

„Die zusätzlichen Übungsstunden in den Kernfächern helfen uns, den Lernstoff noch besser zu verinnerlichen.“ (Marielena und Freya)