Seit vielen Jahren nehmen Schülerinnen und Schüler des Robert-Schuman-Gymnasiums am Wettbewerb „Certamen Bavaricum“ des Deutschen Altphilologenverbandes (DAV) in Bayern teil. Zwölf Fragen rund um die griechische Mythologie, Sprache und Lebensart mussten auch dieses Jahr wieder bearbeitet werden. Durch den Wettbewerb wird die Prägung unserer Kultur und Gesellschaft durch die griechische Sprache, Denkweise und Tradition herausgestellt.

Vom Prinzip her ähnlich wie in zahlreichen Fernseh-Quizsendungen sollten die Schüler z. B. folgende Aufgabe bearbeiten:

„Wo war Achill verwundbar?“

A)     an der Hand                B) am Kopf

C)     an der Ferse                D) am Bauch

Auch einige kniffelige Fragen zu griechischer Landeskunde und Geschichte oder zu aus dem Altgriechischen stammenden Fremdwörtern galt es zu meistern. So konnte etwa punkten, wer unter vier Lösungsvorschlägen das Teleskop als Instrument, mit dem man weit entfernte Dinge betrachtet, identifizierte.

Der Wettbewerb richtete sich an die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe. Glückliche Gewinner der Buchpreise waren Jonathan Gruzska und Ameya Joshi (7a) sowie Maria Haberl (7b) und Hannah Glaser (7c).

 

Die Fachbetreuerin für Griechisch Diana Lohmer-Lößl zeigte sich erfreut über die versierten Schüler und überreichte den Gewinnern je eine Urkunde und einen Bildband zur Geschichte der Antike.