Die Bundestagsabgeordnete Martin Englhardt-Kopf besichtigte am Donnerstagnachmittag die Anne-Frank-Ausstellung am Robert-Schuman-Gymnasium. Die Parlamentarierin zeigte sich sehr beeindruckt vom Engagement der Schülerinnen und Schüler. Die Geschichte von Anne Frank sei weltbekannt und für viele Menschen wurde sie zu einem Symbol für den Völkermord an den Juden durch die Nationalsozialisten. „Diese Erinnerungsarbeit kann helfen, den Blick für Demokratie und die Bedrohungen zu schärfen“, machte sie deutlich. Der Kampf gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus sei eine ständige Herausforderung. Die Ausstellung des P-Seminars leiste einen großen Beitrag zur Aufklärungsarbeit. Besonders lobte sie auch das Peer-Education-Programm, bei dem geschulte Jugendliche ihre Mitschüler und gleichaltrige Gäste über die bewegende Geschichte des Mädchens informieren.