Berufliche Orientierung

 

Allgemeines

Mit der Wiedereinführung des G 9 wurde die Berufliche Orientierung als ein Schwerpunkt aus gemacht.  Dabei möchte man  mit einem fächerübergreifenden  Konzept den Kindern helfen, sich im „Dschungel der Berufsmöglichkeiten“ zurechtzufinden. Damit sie später die richtigen Entscheidungen treffen, sollen die Mädchen und Jungen ihre Talente erkennen, Berufe durch Praktikas ausprobieren, in Unternehmen den Arbeitsalltag erleben können und so zu einer selbst verantworteten, kriteriengeleiteten Berufswahl befähigt werden.

Dieser Berufsfindungsprozess, der im Lehrplan der einzelnen Jahrgangsstufen mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung verankert ist, wird am Robert-Schuman-Gymnasium seit geraumer Zeit durch vielfältige Aktionen sehr ernst genommen.

Bereits in der Unterstufe liegt der Fokus darauf, dass die SchülerInnen immer mehr ihre eigenen Interessen, ihre Stärken und Schwächen  erkennen. Neben einem breiten Angebot an musischer und künstlerischer Förderung werden durch Kontakte mit der Wirtschaft Interesse und Fähigkeiten bezüglich technischer Berufe geweckt.

In der Mittelstufe werden in verschiedenen Praktika und Betriebsbesichtigungen erste Berührungspunkte mit der Arbeitswelt vermittelt. Veranstaltungen wie „Berufe in die Schule“ geben einen Einblick in die verschiedenen Berufsfelder.

Durch die Teilnahme am Existenzgründerplanspiel der Hans-Lindner-Stiftung setzen sich die SchülerInnen mit der Gestaltung, Organisation  und Präsentation einer fiktiven Geschäftsidee auseinander und versuchen, erfolgreiche Jungunternehmer zu werden.

 

 

Verantwortlich für die Berufliche Orientierung am Robert-Schuman-Gymnasium sind:

Für die Mittelstufe Frau Nicole Wolfrum, Fachbetreuerin für Wirtschaft/ Recht

Herr Markus Hartl, Beratungslehrer

Frau Renate Jobst, Koordinatorin der beruflichen Orientierung am RSG.

 

(Zum Vergrößern bitte hier klicken)

 

 

Aktuelles:

Praktikum 10. Jahrgangsstufe

  • Elterninfos
  • Infos für Schüler
  • Praktikumsvereinbarung- regelungen
  • Praktikumsbestätigung

 

Aktionen:

 

Girls'& Boys'Day  

Girls'Day – Chancen für Mädchen

Mädchen haben im Schnitt die besseren Schulabschlüsse und Noten. Trotzdem entscheiden sie sich im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl noch immer überproportional häufig für „typisch weibliche“ Berufsfelder. Durch den Girls´ Day erhalten Mädchen Zugänge in die Bereiche Technik, Naturwissenschaften, Handwerk und IT, erleben die Arbeitswelt und lernen weibliche Vorbilder kennen.

Der Girls´Day wird am Robert-Schuman- Gymnasium mit der 9. Jahrgangsstufe durchgeführt.

Online bewerben sich die Mädchen bei gemeldeten Firmen und Institutionen im Umkreis des Wohn – oder Schulortes.

Bilder vom Girls´Day im Polizeipräsidium Regensburg

Boys`Day – Jungen Zukunftstag

Am Boys´Day sollen Schüler die Möglichkeit erhalten in pädagogische, erzieherische, pflegerische Berufsfelder hinein zu schnuppern. Kitas, Krankenhäuser, Betriebe, Schulen und Hochschulen öffnen ihre Türen extra für Jungen und informieren sie über Perspektiven in diesen Dienstleistungsberufen. Männer sind als Bezugspersonen in hohem Maße gesellschaftlich erwünscht und als Nachwuchskräfte wirtschaftlich gefragt.

Für viele Jungen ist es schwer, die Hemmschwelle zu überwinden  und sich für etwas Soziales zu engagieren. So wurde in  diesem Jahr  für sie ein Haushaltsparcour, unter der fachlichen Anleitung von Frau Erhard, organisiert. Wie die Bilder zeigen, kann dies durchaus Spaß machen!

Bilder vom Boys`Day

Danach

Ideen machen Schule - Existenzgründungsplanspiel