Skip to main content

RSG wieder Partnerschule der Universität Regensburg - Vertrag bis 2027 verlängert

08. November 2022

RSG wieder Partnerschule der Universität Regensburg - Vertrag bis 2027 verlängert

Ein Netzwerk, das sich sehen lassen kann: 32 Partnerschulen haben bei einem feierlichen Festakt an der Universität Regensburg ihre Kooperationsverträge entgegengenommen.

Prof. Dr. Nikolaus Korber, Vizepräsident für Studium Lehre und Weiterbildung, überreichte den Schulleitern die Verträge, sowie eine Plakette. Im Anschluss wurde symbolisch auf einer Landkarte ein Faden vom Standort der jeweiligen Schule zur Uni Regensburg gespannt. Für das Robert-Schuman-Gymnasium in Cham nahm stellvertretend Susanne Frisch von der erweiterten Schulleitung an der Feierstunde teil.

In ihrem Grußwort stellte die Vorsitzende des Regensburger Universitätszentrums für Lehrerbildung, Prof. Dr. Anita Schilcher, die Wichtigkeit der Partnerschaft zwischen Schulen und Universität heraus. Einerseits müsse sich die Lehre immer an der Schulpraxis orientieren, andererseits könne sich die Schulbildung nur weiterentwickeln, wenn sie sich an den neuesten Forschungsergebnissen der Universitäten orientiere.

In diesem Sinne profitiert das RSG seit vielen Jahren besonders im Bereich der Naturwissenschaften von der Partnerschaft. Hier werden online oder in Präsenz unter anderem Seminare und Vorträge besucht. Derzeit nimmt das RSG im Fach Chemie an einem innovativen Projekt teil: Dabei werden einzelnen Klassen neueste Erklärvideos zu diversen Themen des Chemieunterrichts zur Verfügung gestellt, die die Schüler auswerten und somit an neuesten Forschungserkenntnissen direkt teilhaben dürfen.

Auch die Festrednerin Prof. Dr. Dr. hc. mult. Ingrid Gogolin aus Hamburg betonte, dass die derzeitige Krise des Bildungssystems durch die enge Verbindung zwischen Schule und Lehre in einem starken Netzwerk bewältigt werden könne. Sie gratulierte allen Beteiligten zur Kooperation.

Beim anschließenden Stehempfang bestand die Möglichkeit, persönliche Kontakte zu Mitarbeitern der Universität zu vertiefen.

Tags: