Skip to main content

Kreative Gründerinnen der Wirtschaftsklassen erfolgreich bei “Ideen machen Schule” 

14. Juni 2024

Fünf Monate lang, von Oktober bis Anfang März, arbeiteten die 9. Klassen des Wirtschaftszweigs in Teams Ideen für eine Unternehmensgründung, inklusive Businessplan, aus. Dabei haben sie eine Menge Kreativität bewiesen und viel Arbeit in die Erstellung ihres Businessplans gesteckt. Hierzu galt es neben der überzeugenden Geschäftsidee, das Unternehmerteam und eine geeignete Rechtsform festzulegen und Markt und Konkurrenz zu untersuchen. Eine geeignete Marketingstrategie und der Vertrieb mussten genau überlegt und einfallsreich umgesetzt werden. Die Finanzplanung erwies sich als besonders anspruchsvoll und um auf alle Fälle gut vorbereitet zu sein, durfte ein Abwägen der Chancen und Risiken nicht fehlen. Dazu holten sich die Teams auch Hilfe aus der freien Wirtschaft, bei Banken, Anwälten oder Versicherungen. 

Die jungen Teilnehmer am Gründungswettbewerb „Ideen machen Schule“ der Hans-Lindner-Stiftung haben so nah an der Praxis gelernt, wie man eine Geschäftsidee in die Tat umsetzt. Mitte Juni wurden im Sparkassensaal in Cham die Regionalsieger der Spielregion Cham/Schwandorf gekürt. Schon im Vorfeld hatten Jurys die eingereichten Konzepte in sieben verschiedenen Kriterien bewertet. Die drei punktbesten Teams durften ihre Konzepte live einer Jury aus Vertretern der Sparkasse, des Technologie-Campus, des Landratsamts und von Unternehmen präsentieren. 

Bei den Junioren machten Teams des RSG die ersten drei Plätze unter sich aus. Da war zum einen das Team LLSA mit der Idee einer SOS-App, die im Notfall für die Ersthelfer über einen QR-Code wichtige Informationen wie den aktuellen Medikamentenplan, Allergien, Ansprechpartner und weitere wichtige Informationen über den Patienten bereithält. Zum anderen eine Lernapp, die Social Media und Lerninhalte kombiniert und das Team recoffee mit ihrer nachhaltigen Lösung für die Verpackung von Essen zum Mitnehmen in Boxen, die aus Kaffeesatz hergestellt werden. Am Ende setzte sich das Team LLSA mit der Idee der SOS-App knapp gegen das Team recoffee durch.  

Insgesamt haben an dem Gründungsspiel heuer 1.057 Schülerinnen und Schüler aufgeteilt in 265 Teams teilgenommen. Das Siegerteam LLSA des Regionalentscheids hat sich weiter für das große Finale am 3. Juli in Schloss Mariakirchen qualifiziert. Dort gehören sie schon jetzt zu den besten vier Teams. Durch eine überzeugende Präsentation in Mariakirchen können sie dort gegen drei Teams aus anderen Regionen noch um den Gesamtsieg antreten und vielleicht neben dem Preisgeld noch ein Wochenende im Lindner-Ferienhaus in Sudelfeld gewinnen. Auch das Team recoffee hat sich mit einem Platz unter den besten 10 für das Finale qualifiziert.  

Alle Teilnehmer erhielten bei der Veranstaltung entsprechende Zertifikate, die sie auch ihren Bewerbungsunterlagen beilegen sollten, empfahl Brigitte Urlberger von der Hans-Lindner-Stiftung den Schülern. 

Herzlichen Glückwunsch! 

Text: Nicole Wolfrum 

Siegerfoto: Hans-Lindner-Stiftung 

1. Reihe von links nach rechts: Nicole Wolfrum / Betreuungslehrkraft Robert-Schuman-Gymnasium Cham, Susanne Müller / Wirtschafsjunioren Cham, Nina Weidner / Technische Hochschule Deggendorf - Campus Cham, Michael Gmach / Wirtschafsjunioren Cham, Claudia Potter / Technische Hochschule Deggendorf - Campus Cham, Marina Schmid / Landratsamt Cham, Brigitte Urlberger und Alina Pollersbeck / Hans Lindner Stiftung, Thomas Boxleitner / stv. Vorstandsmitglied der Sparkasse im Landkreis Cham  
2. Reihe: Siegerteam Juniorstaffel "LLSA" vom Robert-Schuman-Gymnasium Cham  
 

Foto_Zweitplatzierte: Bettina Steinbauer 

Team recoffee  

Tags: